Humus+BotschafterInnen mit Vorbild-Wirkung

In den letzten Jahren wurde die Ernennung eines Humus+Botschafters bzw. einer Humus+Botschafterin ein fixer und feierlicher Bestandteil der Humus+Tage. Mit der offiziellen Überreichung einer Urkunde durch Gerald Dunst,  sollen unseren BotschafterInnen Dank und Anerkennung für ihr herausragendes Engagement im Klimaschutz gezollt werden. Ihr verantwortungsvolles und beispielgebendes Handeln in Wissenschaft und Praxis zeigt Vorbildwirkung und hilft, die Idee und Vision der Ökoregion und von Humus+ noch lauter in die Welt zu tragen. Die Unterstützung durch unsere Humus+BotschafterInnen ist ein wertvoller Beitrag im gemeinsamen Kampf gegen den Klimawandel und für Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft.


Sepp Holzer

Humus+Botschafter 2022

Sepp Holzer ist bekannter "Agrar-Rebell" und ökologischer Visionär aus den österreichischen Alpen. Er lernte schon als Kind von der Natur, als er mit 19 Jahren den elterlichen Krameterhof übernahm, machte er aus dem kargen Bergbauernhof ein ertragreiches Naturparadies mit vielfältigen Wildniskulturen. Die Entwicklung seiner Methode der Permakultur hat Holzer in seiner Biographie "Der Agrar-Rebell" ausführlich beschrieben. Mit Projekten in aller Welt hat Holzer bewiesen, dass seine Erkenntnisse in den unterschiedlichsten Klima- und Vegetationszonen anwendbar sind. Seit Jahren berät er Landbesitzer, Bauern, Professoren und Siedlungsprojekte in Russland, USA, Südeuropa und anderen Regionen bei der Renaturierung von Grundstücken mit "Holzer Permakultur" und beim Aufbau essbarer Landschaften.

"Gesund leben kannst du nur im Einklang mit der Natur. Eine gesunde Pflanze kannst du nur von einem gesunden Boden bekommen. Gesundes Fleisch wiederum nur von gesunden Tieren. Wer sich in den Kreislauf der Natur einklinkt, wird mitgenommen."

Univ.-Prof. Dr. Gottfried Kirchengast

Humus+Botschafter 2021

Gottfried Kirchengast ist Universitätsprofessor an dem traditionsreichen Lehrstuhl für Geophysik an der Universität Graz. Er ist Gründungsdirektor des Wegener Center für Klima und Globalen Wandel sowie Sprecher des Field of Excellence Climate Change Graz. Er ist weiters Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Vertreter der Wissenschaft im Nationalen Klimaschutzkomitee sowie Honorarprofessor am National Space Science Center der Chinese Academy of Sciences.

Der international renommierte und mehrfach mit Forschungspreisen ausgezeichnete Klimaforscher ist Autor von über 300 Fachpublikationen, „Doktorvater“ bei über 40 Dissertationen und liefert wiederholt bahnbrechende wissenschaftliche Beiträge in den Gebieten Erdbeobachtung und Klimaforschung. Er hat sich auch mit den Auswirkungen der Klimakrise auf Österreich umfassend auseinandergesetzt.

„Humusaufbau ist ein entscheidender Beitrag um CO2 in großen Mengen im Boden binden. Das Humusprogramm der Ökoregion Kaindorf ist ein erprobtes und europaweit einzigartiges Vorzeigemodell. Landwirte werden gleichzeitig zu Klimaschutzwirten.“

Dipl.-Ing. Dr. Franz Fischler

Humus+Botschafter 2020

Nach seinem Studium der Landwirtschaft an der BOKU Wien war Dr. Fischler zunächst an der Landeslandwirtschaftskammer Tirol tätig und bekleidete ab 1989 das Amt des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft. Ab 1995 war er als Mitglied der Europäischen Kommission für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, sowie später auch für die Fischereipolitik, zuständig. Zu seinen größten Erfolgen zählen die Agenda 2000, die GAP-Reform 2003 und die erste Reform der europäischen Fischereipolitik. Seit 2005 ist er als Berater zahlreicher Regierungen tätig und leistet umfangreiche Vortragstätigkeiten im In- und Ausland. Außerdem ist er Vorsitzender der Raiffeisen Nachhaltigkeitsinitiative sowie Präsident des Instituts für Höhere Studien (IHS). Bis 2020 war er Präsident des Europäischen Forums Alpbach.

„Die land- und forstwirtschaftlichen Böden sind eine der größten Kohlenstoffsenken. Wenn man den Humusgehalt in den Böden wieder näher an den natürlichen Humusgehalt heranbringen würde, könnten immense Mengen an CO2  gespeichert werden.“

 

 

Ing. Angelika Ertl

Humus+Botschafterin 2019

Angelika Ertl ist Absolventin der HBLVA für Gartenbau in Wien/Schönbrunn. Seit über 20 Jahren ist die Biogärtnerin im ORF zu sehen und präsentiert alles rund ums Gärtnern. Ihre große Liebe gilt dem Boden, der Fruchtbarkeit und unserer eigenen Gesundheit durch Humusaufbau. Drei Bücher sind bereits von ihr erschienen, welche immer wieder in der Bestsellerliste der Sachbücher landen. Das große Boden- ABC ist zum Standardwerk für Boden-Begeisterte geworden. Mit ihrem Gartenreisebüro "OLIVA Reisen" bringt sie Interessierte zu den schönsten und spannendsten Gärten der Welt.  Von Südtirol bis in den Iran, von England bis nach Südmähren - Inspirieren ist das Motto. Ihr Schaugarten ist ein beliebtes Ziel, ebenso ein Besuch bei ihren Workshops rund ums biologische Gärtnern oder Kochen mit Wildkräutern.

"Es ist der Boden, unsere Lebensgrundlage – er ist Grundlage für unsere Ernährung, in der Region umfasst er das Thema Ernährungssouveränität und ist ein wichtiger Eckpfeiler im Punkto Klima- und Artenschutz."

 


Seite teilen