Humus+Slovenija

HÖGI startet durch!

 

Vom 01.12.2017 bis 30.04.2018 lief ein im Rahmen von LEADER 2014-2020 Projekt gefördertes Vorbereitungsprojekt, mit Unterstützung der LAG Zeitkultur Oststeirisches Kernland. Darauf aufbauend wurde ein transnationales LEADER 2014-2020 Umsetzungsprojekt mit dem Titel „Humusprojekt Ökoregion goes International (HÖGI)“ eingereicht, das mit Anfang Oktober 2020 startete und bis Ende Juli 2022 lief.

Mit dem HUMUS+ LEADER-Projekt wurde das übergeordnete Ziel einer flächendeckenden, europaweiten Bodenverbesserung durch den Aufbau von Humus auf landwirtschaftlichen Anbau- und Weideflächen verfolgt.

Das HUMUS+Aufbauprojekt soll dadurch auch erstmals in unserem Nachbarland Slowenien umgesetzt werden. Die LAG Bogastvo podeželja aus der Region Ptuj sind Projektpartner und freuen sich von den Erfahrungen, dem Know-How und der Datenbank der Ökoregion Kaindorf bzw. Humus+ profitieren zu können.

Projektdetails "HÖGI - Humusaufbau Ökoregion Kaindorf goes international":

Projektträger Österreich:

HUMUS+ Modell Ökoregion Kaindorf GmbH

Projektpartner Österreich:

LEADER Büro Zeitkultur oststeirisches Kernland

Delimax GmbH

Energieregion Oststeiermark GmbH

 

Projektträger Slowenien:

Društvo Bogastvo Podeželja, Ptuj

Projektpartner Slowenien:

LAS Bogastvo podeželja

LAS Ovtar slovenskih goric in

LAS Obsotelje in Kozjansko ter avstrijski

KGZS Zavod Ptuj

komunalno podjejte Rogaška slatina

 

Die Dolmetschung erfolgt durch Herrn Tomaž Dietinger und Frau Andreja Pignar Tomanič.

Unterstützt und finanziert wird das Projekt aus Mitteln von Bund, Land und EU.

 

 

 

Nachdem der Projektstart auf Grund der Einschränkungen Anfang des Jahres 2021 stattfinden musste, freuten wir uns umso mehr, alle slowenischen ProjektteilnehmerInnen (bestehend aus den Projektverantwortlichen der LAG Bogastvo, Repräsentanten des Landwirtschaftlichen Amt in Ptuj, sowie Probenehmern und Personal des Labors) im Juli im Gemeindeamt Kaindorf empfangen zu dürfen. Schwerpunkt des Treffens war die Abstimmung der Qualitätstandards mit unseren Projektpartnern. Ganz besonders glücklich sind wir über die Bereitschaft des Analyselabors in Ptuj, welches sich gerade im Aufbau befindet, die Analyse des Humusgehalts nach dem österreichischen Standard der AGES durchzuführen. Somit sind die Bodenuntersuchungen, welche im Rahmen des Programms durchgeführt werden, auch mit unseren langjährigen Daten vergleichbar und helfen uns in Zukunft, ein noch besseres und detaillierteres Bild über wichtige Faktoren im Humusaufbau zu bekommen.

 

Das Projekt zielt darauf ab, das Humusanbauprogramm mit drei zentralen Zielen zu erweitern und zu internationalisieren:

• Erweiterung bestehender Kenntnisse und Methoden zum Humusaufbau durch internationale Expertise

• Pilotversuch des transnationalen Humusanbauprogramms in Slowenien auf Flächen von mindestens 300 Hektar.

• Aufbau einer umfassenden internationalen Humusdatenbank auf Basis zertifizierter Probenahmen.

 

Die prognostizierten Ergebnisse des HÖGI LEADER Projektes lassen sich wie folgt zusammenfassen:

• Jährliche CO2-Bindung im Aufbauhumus von 1800 Tonnen kurzfristig (Projektende) und mittelfristig (nach 5 Jahren) eine CO2-Gesamtspeicherung von 8000 Tonnen

• Steigerung der regionalen Wertschöpfung durch CO2-Zertifikatehandel und verstärkten Tourismus durch die Etablierung als Expertenregion für Humusbildung in Slowenien.

• Integration internationaler Best-Practice-Methoden zum Humusanbau und weitere Maßnahmen und Know-how zur Effizienzsteigerung des Humusanbauprogramms.

• Aufbau langfristiger Netzwerke und Partnerschaften zum Thema Humus sowohl mit den beteiligten als auch mit anderen interessierten Regionen.

• Fertigstellung einer umfassenden, international einzigartigen Humusdatenbank für Forschungsprojekte und andere innovative Anwendungen.

• Entwicklung eines leicht erweiterbaren transnationalen Humusanbauprogramms mit Fokus auf dessen Übertragbarkeit und Funktionalität.

Die Erarbeitung eines Ausbildungsprogrammes zum Thema Humusaufbau war Teil der Projektvereinbarung. Dafür wurden jeweils für die Jahre 2021 sowie 2022 Programme mit Weiterbildungsmöglichkeiten erstellt.

Veranstaltungen, die im Rahmen der Projektumsetzung statt finden konnten:

28.09.2021: Workshop von Gerald Dunst zum Thema "Erfolgsfaktoren im Humusaufbau":

Aus Erfahrungsberichten der vergangenen 10 Jahre und Erkenntnissen aus den Bodendaten von Humuslandwirten in ganz Österreich wird abgeleitet, unter welchen Voraussetzungen es tatsächlich zum Humusaufbau kommt. Eine zentrale Stellung nimmt dabei der Stickstoff ein. Es wird im Seminar das Grundwissen vermittelt, wie man den möglichen Humusaufbau ermitteln kann. Im praktischen Teil wird der Betrieb eines Humuslandwirtes besucht und es werden Maßnahmen diskutiert, die zu einer erfolgreichen und nachhaltigen Verbesserung des Humuszustandes führen."

18.10.2021: Expertenworkshop zum Thema "Nitratauswaschung und Kommasierung" von dem slowenischen Experten Ivan Brodnjak vom Institut für Land- und Forstwirtschaft, Ptuj:

Im Rahmen des LEADER-Programms kam es zum Austausch von Expertisen zwischen Österreich und Slowenien, der slowenische Experte Ivan Brodnjak war im Rahmen dieses Wissenaustausches in Kaindorf zu Besuch. Die Veranstaltung wurde von Andreja Pignar Tomanič übersetzt.

Im Anschluss an den Vortrag fand noch ein reger Austausch zwischen den TeilnehmerInnen und den ExpertInnen statt, über die Unterschiede der beiden Länder, die verschiedenen Bedingungen und Methoden.

07.10.2021: Pressekonferenz  und Vertragsunterzeichnung der Kooperation in Slowenien, Ptuj

Die offizielle Vertragsunterzeichnung der Kooperation fand am Donnerstag, dem 07.10.2021 um 10.00 im Anschluss an die Pressekonferenz statt.

15.07.2021: Einschulungstreffen für die slowenischen Projektpartner in Slowenien:

Im Rahmen der Projektumsetzung wurden die slowenischen Bodenprobennehmer von DI Florian Forcher in die Entnahme von Bodenproben eingeschult.  

 

 

23.08.2021: Datenbank-Einarbeitung für die slowenischen Projektpartner:

Im Rahmen der Projektumsetzung wurden die slowenischen Projektbeteiligten in die Nutzung der Datenbank eingearbeitet. Die Einarbeitung fand in 2 Treffen in Slowenien statt und wurde vom Projetpartner der Firma DELIMAX durchgeführt. Teil des transnationalen LEADER Projektes war es diese bereits existierende Datenbank für die internationale Nutzung auszubauen und für unsere Partner in Slowenien zu übersetzen.

 

 

08.10.2021: Weitere Einführung in die Datenbankbenutzung

 

 

 

13.10.2021: Aufbau eines Partnerländernetzwerkes

Um HUMUS+ europaweit noch bekannter zu machen, wurde im Rahmen des Projektes auch versucht, weitere mögliche Kooperationen für die Zukunft einzuleiten. Im Zuge dessen war der Maschinenring Deutschland mit Vertretern mehrerer Zweigstellen zu Gast in Kaindorf, um sich über das Projekt und das Thema Humus zu informieren. Neben einer Vorstellung des Projektes durch den Projektleiter Mag. Jochen Buchmaier gab es auch die Möglichkeit für regen Austausch und Diskussion sowie die Besichtigung einer landwirtschaftlichen Fläche im aktiven Humusaufbau. Auch Formen möglicher Kooperationen wurden im Rahmen der Veranstaltung erörtert.

 

 

30.05.2022: Abschlusstreffen bei den HUMUS+Tagen 2022 in Kaindorf

Erfreulicherweise konnten die HUMUS+Tage heuer wieder vor Ort stattfinden. Am 30. und 31. Mai 2022 versammelten sich nationale und internationale ExpertInnen und PraktikerInnen in der Kulturhalle in Kaindorf und tauschten sich im Rahmen von Vorträgen und einer Podiumsdiskussion zu den neuesten Erkenntnissen in den Bereichen Humus, regenerative Landwirtschaft und Agroforst aus. 

Das Event war auch gleichzeitig die Schlussveranstaltung des HÖGI „Humus Ökoregion Kaindorf Goes International“- LEADER-Projektes mit den Partnerinnen aus Slowenien. Es wurden die Ergebnisse der Zusammenarbeit und Ausblicke präsentiert. Die slowenischen Partner brachten auch 15 der am Projekt beteiligten Landwirte zur Veranstaltung mit. Mit der Überreichung der Kooperations-Urkunde fand das gemeinsame Projekt im Rahmen der Veranstaltung einen würdigen und feierlichen Abschluss.

 

 

 


Seite teilen